Die Rote Tür: Projekthalbzeit… oder so

Ich habe keine Ahnung, ob ich dieses Manuskript jemals einem Verlag anbiete. Ich mag es, aber es ist doch schon sehr gewagt und deutlich mehr hardcore als ich sonst so schreibe. Einige Szenen sind doch arg… *hust*… explizit. Spaß macht’s, aber ob ich dafür einen Verlag finde? Vielleicht wäre es einfacher, wenn entweder mein Held oder der LoveInterest weiblich wären und ich ein Heteropächen stricken würde, aber Homoerotik ist einfach mein Ding und macht mir am meisten Spaß. Ich fürchte nur, für die Verlage, denen ich das Ding anbieten könnte, ist es viel zu lang. Hm. Fortsetzungsroman? 🙂

Mein Protagonist Ilaro sitzt gegen seinen Willen in einem Bordell fest und hatte seinen ersten wirklich garstig gemeinen Kunden. Die Szene zu schreiben ist mir richtig schwergefallen, ich war wirklich nicht nett zu meinem Helden, dementsprechend mies fühlt er sich auch gerade. Aber gottseidank ist da ja Yashar, der nicht nur ein ausgezeichneter Liebhaber, sondern wohl auch noch ein Seelenheiler ist, zumindest hat er mir das gerade gesteckt und ich bin gespannt, was für Facetten ich an meinem süßen kleinen Dämon noch entdecke. Auf jeden Fall bin ich gerade mal wieder so richtig schön im Flow und habe mir vorgenommen, den Roman diesen Monat zu beenden. Mal sehen, ob das klappt.