Katers Balkon-Blues Teil 2

kater_klein Tja, liebe Internetgemeinde, was soll ich sagen?

Das Gerüst ist immer noch da.

Der Estrich ist immer noch nackt.

Irgendwer muss da gewesen sein, um die Risse im Boden des Balkons über uns und in den Wänden zu flicken und dort nachzubessern, wo der Putz abblättert.
Aber das war es dann auch. Keine Handwerker. Keine Fliesen.

Nichts.

Ich bin geneigt, in Depressionen zu verfallen. Draußen scheint die Sonne, und ich kann nicht raus. Bitte bedauert mich. Ich kann mir gar nicht so viel selbst leidtun, wie ich bedauert werden möchte.
Aber gut. Manchmal gibt es diese Dinge, die einfach nicht zu ändern sind. Ich habe keinen Sand und ich bin kein Vogel Strauß, also werde ich meinen Kopf nicht in den nicht vorhandenen Sand stecken. In diesen Zeiten, in denen ich nichts ändern kann, muss ich die Dinge so hinnehmen, wie sie sind, und das Beste daraus machen. Immerhin kann ich noch auf der Fensterbank sitzen und nach draußen schauen. Mich daran freuen, wie alles langsam immer grüner wird. Und ich sage mir: wenn es erst einmal richtig grün ist da draußen und so richtig schön warm, so warm, dass mein Pelz sich aufheizt, wenn ich in der Sonne liege, dann kann ich sicher auch wieder hinaus auf meinen Balkon.
Und bis dahin: Abwarten und Katzenmilch trinken.
Prost.

Euer Katertier

2 Replies to “Katers Balkon-Blues Teil 2”

  1. Claudia

    Liebes Katertier!
    Ich kann Dich gut verstehen. Wenn die Sonne scheint will „Kater“ raus und sich in der Sonne räkeln. Hab noch ein kleines Bisschen Geduld. Und denke immer daran: Es könnte schlimmer kommen….

  2. Lisande

    Armer schwarzer Kater! Stell Dich nicht so an, unsere Menschen lassen uns nie raus, sie behaupten, dass sie an der Hauswand kein Katzenschutznetz anbringen dürfen.
    Und dann haben sie auch noch mit unserem Futter rumexperimentiert, bloß, weil ich mit den blöden Medikamenten das Zeug für ein paar Tage nicht mehr mochte.

    Erst kamen sie ja noch mit Lachstrockenfutter an, das war ganz lecker. Aber dann meinten sie, das wäre ungesund und haben anderes Zeug hingestellt. Aber da habe ich Dumble überredet, dass wir das nicht mit uns machen lassen, und jetzt kriegen wir wieder das, was wir immer hatten. Pappa hat was von „erwürgen“ gemurmelt, aber er serviert es jetzt immer brav.

    Wir müsen ihm nur beibringen, dass es öfter Thunfisch geben muss.

    Also, halt die Ohren steif!

    Dein Spirit

Es können keine Kommentare abgegeben werden.