Kater der Woche: Brave Kater kommen in den Himmel … alle anderen überall hin!

kater_klein Wollt ihr mal was ganz neues hören, liebe Katerfreunde? Dann haltet euch fest: der Balkon ist noch immer nicht fertig.

Nicht, dass ich mich bei diesen Temperaturen und diesem bezaubernden Nicht-Frühlingswetter unbedingt darum reißen würde, auf dem Balkon herumzusitzen, aber es ist doch ziemlich nervig, aus dem Wohnzimmerfenster immer noch gegen dieses Gerüst anzustarren. Wenn meine Kollegen und ich wenigstens draufklettern dürfen, aber nein. Verboten, Viel zu gefährlich, sagen meine Menschen. Lass das lieber. Du könntest ja fallen.

Kennt ihr das? Vorsicht, immer und überall? Nicht auf den Baum klettern, es könnte ja sein, dass du dich dann nicht wieder runter traust. Nicht in den Wald rennen, du verläufst dich noch. Nicht so schnell rennen, gleich stolperst du und tust dir weh.

Aber mal ehrlich. Hätten die alten Ägypter (ihr wisst schon, diese klugen Leute von Damals, die unsereins als Götter verehrt haben…) sich immer wieder vor Augen geführt, wie schwer diese dicken Steine doch sind, die hätten nicht eine Pyramide fertigbekommen. Hätte Columbus Amerika (und damit die Vorfahren der Maine Coon-Katzen) entdeckt, wenn er sich davor gefürchtet hätte, dass seine Schiffe in einen Sturm geraten und kentern könnten? Wäre Marco Polo bis nach China gekommen, wenn sich sich darum gesorgt hätte, dass ihn unterwegs Banditen überfallen könnten?

Ein bisschen Vorsicht ist ja ganz gut, aber zu viel davon bringt einen nirgendwo hin. Also: vielleicht einfach mal was wagen in dieser neuen Woche, etwas anpacken, vor dem ihr bisher immer davongelaufen seid?

Ich bin dabei. Auch wenn ich nicht aufs Gerüst klettern darf.

Schnurrige Grüße,

Das Katertier