Der Wahnsinn geht in die dritte Runde

Zum dritten Mal in Folge werde ich mich in diesem Jahr den Kampfschreibern des anschließen und mich im Kampfschreiben üben. Mein Jahresziel: 275.000 Wörter. 25.000 mehr als in den letzten beiden Jahren. Wenn ich letztes Jahr nicht so geschlumpft hätte, hätte ich das sicher auch da schon geschafft, aber was soll’s. Neue Projekte, neue Ideen, neue Ziele und der ganz feste Entschluss im Kopf, dieses Jahr mehr zu schreiben und vor allem mehr fertig zu bekommen und auch einzureichen.
Kampfschreiben – warum eigentlich? Ich habe für mich festgestellt, dass ich mit einem Ziel vor Augen und selbst gesetzten Deadlines im Nacken deutlich effektiver arbeite als ohne. Mein Ziel habe ich so gewählt, dass ein bisschen, aber nicht zu viel Druck da ist, gerade so viel, wie ich ihn als Motivation brauche. Noch dazu ist die Kampfschreibergemeinschaft des Tintenzirkels so großartig, dass ich ohne ein weiteres Jahr Schreibwahnsinn sicher nicht so viel Spaß an der Sache haben würde, wie mit.
Es kann losgehen. Zum Aufwärmen mit einer Novelle für eine Ausschreibung der Geschichtenweber.